Blogger@Work Camp – Nachhaltig Bloggen | Blogging Tipps #01

Blogger@Work Camp – Nachhaltig Bloggen | Blogging Tipps #01

Hallo Ihr Lieben,

am 24.02.2018 habe ich am Blogger@Work Camp in Bonn teilgenommen, das Ticket hat 49 Euro gekostet und das Camp ging von 10 – 18 Uhr inklusive Getränke und Snacks.

In meinem ersten Blogpost möchte ich euch vorstellen, was ich im ersten besuchten Vortrag mitgenommen habe.

Wer hat den Vortrag gehalten?

Der Vortrag wurde von Dajana Eder gehalten. Sie betreibt selbst einen Motorblog in Österreich www.impulsee.eu und arbeitet als Kommunikations-Spezialistin mit dem Schwerpunkt Blogger Relations für Firmen.

 

Nun aber zum Vortrag und was ich daraus mitgenommen habe…..

Der Slogan unter dem dieser Vortrag lief war ‘HOW TO CREATE A MINDFUL BLOGBUSINESS’.

Stelle dir folgende Fragen:

Was sind meine Themen?

Was sind meine innersten Werte?

Was ist deine Message?

schreibe sie nieder und platziere sie so, dass du immer wieder darauf zugreifen kannst, um dir bei jedem deiner Blogposts klar zu werden ob du deine drei Antworten auch wirklich vertrittst.

 

Was ist für Kooperationsanfragen mit Firmen wichtig?

Für Firmen ist es wichtig, schnell und knapp einen Einblick von dir und deiner Arbeit zu bekommen, daher ist ein MEDIA KIT mit deinen wichtigsten Zahlen und Daten enorm wichtig. Das Kit sollte nicht mehr als 2 Seiten haben. Denn Firmen bekommen nicht nur eine Mail am Tag, sondern sehr sehr viele. Wenn jede Email einen großen Anhang hat, ist der Ordner voll und die Firmen benötigen ewig um diese zu öffnen – also tun sie das oft nicht und unsere Mails landen dann eventuell im Spam Ordner oder sogar im Papierkorb.

Am besten schickt ihr noch einen Link in der Email mit, falls ihr bereits einen thematisch passenden Blogbeitrag für die kommende Kooperation habt.

Außerdem ist für die Firmen wünschenswert, direkt Vorschläge von euch zu erhalten, was ihr vorhabt. Wollt ihr einen einmaligen Beitrag über das Produkt schreiben, eine Kolumne verfassen, oder sie in euren Instagram Stories erwähnen.

 

Wie setze ich eine Kooperation Kreativ um?

Wir sind Content Creator, um uns von der Masse hervorzuheben müssen wir zum Geschichtenerzähler werden. Es gibt ganz klar Produkttester Seiten, die ein Produkt haben es vorstellen und fertig. Diese haben auf jedenfall auch ihre Daseinsberechtigung, mit einer großen Leserschaft. Wenn man jetzt damit startet, ist es schwer einen Fuß hineinzubekommen.

Also, erzählen wir Geschichten zu den Produkten. Dajana hatte ein eigenes Beispiel genannt, ihr wurde angeboten eine Matratze zu testen. Hat sich dann überlegt, was ihre Leser damit anfangen könnten. Sie hat überlegt und überlegt, kam dann auf die Idee nicht den Produkttest der Matratze in den Vordergrund zu stellen sondern eine Kolumne über Bettgeschichten zu verfassen – alles rund ums Bett und ist wenn es hochkommt nur kurz auf die Matratze eingegangen.

Oft sind die Dinge im Hintergrund präsenter als die im Vordergrund

 

Nicht die Anzahl der Follower zählt sondern der Mehrwert für die Marke

Überlegt euch genau, wollen eure Leser etwas über Produkte oder die Marken erfahren, oder über euch?

Eine weitere Geschichte war aus Dajana’s Arbeitsalltag mit Firmen. Sie ladete 2 Blogger für eine Biermarke zu einer Art bekannten Österreichischen Kirmes ein um darüber zu Bloggen. Die eine hatte 113 Tausend Follower auf Instagram der andere 1500 Follower.

Beide haben den gleichen Verdienst bekommen, aber warum?

Die Bloggerin mit den 113 Tausend Abonnenten hat eher eine junge Folgschaft, die mehr an ihr und ihrem Lifestyle interessiert sind, als an der eigentlichen Biermarke. Ihre Leser werden dann wohl eher auf der Kirmes vor dem gleichen Bierstand wie sie Fotos und daher Werbung machen, als das Bier kaufen.

Der Blogger mit 1500 Abonnenten bloggt über Essen und Genussmittel, sowie auch Bier und passt daher super dazu. Seine Leser werden wahrscheinlich das Bier kaufen.

So hat die Marke gleichermaßen gewinn gemacht, bei der einen wird weitere Werbung publik gemacht und beim anderen das eigentliche Produkt an den Mann/ die Frau gebracht.

 

Also macht euch keine Sorgen, wenn ihr nicht so viele Abonnenten habt. Es ist wichtig welchen Mehrwert ihr der Marke bringt.

 

Ich hoffe meine Erfahrungen bei diesem Workshop konnten euch helfen und würde mich sehr freuen in den Kommentaren von euch zu lesen 🙂



1 thought on “Blogger@Work Camp – Nachhaltig Bloggen | Blogging Tipps #01”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.